Was ist eine Honigzupfmassage?

Seit Jahrhunderten wird Honig in der Naturheilkunde eingesetzt. Die Honigzupfmassage ist als ganzheitliche Massage zu sehen, da sie den Energiefluss wieder ins Gleichgewicht bringt und gleichzeitig das Nerven- und Immunsystem stimuliert. Der Honig wirkt mit seiner antiseptischen Eigenschaft heilend auf die Haut und entgiftet den Stoffwechsel. Seine Inhaltsstoffe nähren die Haut. Dies macht sie frisch und straff.

Da die Honigzupfmassage entschlackend wirkt ist sie besonders während einer Fastenkur zu empfehlen.

Ablauf der Behandlung:

Ich trage den Honig auf Ihren Rücken und bei Bedarf auch auf die Beine
oder Arme auf und arbeite ihn mit pumpenden, zupfenden und saugenden Handbewegungen in Ihre Haut ein.

Die verschiedenen Wirkstoffe des Honigs können in die Haut eindringen  und mithelfen, alte Gift- und Schlackenstoffe aus dem Gewebe herauszubefördern. Diese, wie Kaugummi aussehende Stoffe lagern sich nach kurzer Behandlungszeit auf der Haut ab. Der Rücken ist dabei durchgehend gut durchblutet. Nach ca. 20-30 Minuten Massage wische ich die abgelagerten Schlackenstoffe mit einem feuchten Tuch ab.

Der Rest des Honigs wird auf dem Rücken mit warmem Wasser verflüssigt und mit den klassischen Massagehandgriffen beende ich diese Massage.

Einsatzspektrum:

  • Verspannungen
  • Gelenkerkrankungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Migräne
  • Schlafstörungen
  • Erkältungen/Bronchitis
  • Cellulite

Wirkung:

  • Durchblutungsförderung
  • Entpannung
  • Stärkung der Immunabwehr
  • Anregung der Reflexzonen
  • Anregung des Gewebestoffwechsels

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.